Standortauswahl 7x in Deutschland
Mahr EDV Abbildung
Das Mahr EDV Fachgespräch und der Bewerbungsprozess
Passt Mahr EDV
zu meinem Unternehmen?

Das Mahr EDV Fachgespräch und der Bewerbungsprozess

08.12.2021

Bewerber erwartet bei Mahr EDV ein Fachgespräch, doch was hat es genau damit auf sich? Wir fragen Danjela Bakovic, die Personalleiterin bei Mahr EDV:

Fachgepräch

Vier Schritte von der Bewerbung bis zum Einstellungsangebot

Danjela, wir wollen potenziellen Bewerbern ja einen Einblick ermöglichen, was sie beim sogenannten Fachgespräch erwartet. Was kannst du uns dazu erzählen?

Danjela: Zuallererst möchte ich erwähnen, dass der Bewerbungsprozess bei Mahr EDV sehr schlank ist. Wir wissen, dass wir nicht der einzige mögliche Arbeitgeber sind. Daher verzichten wir auf alles, was dem Bewerber Zeit raubt, sorgen aber gleichzeitig dafür, dass alle Informationen für eine bewusste und gute Entscheidung offen auf dem Tisch liegen.  Schließlich soll das Arbeiten bei Mahr EDV über viele, viele Jahre Spaß bereiten und erfolgreich sein.

Was beutet „schlanker Bewerbungsprozess“ genau?

Danjela: Von der Bewerbung bis zum Arbeitsvertragsangebot vergehen in der Regel nur 96 Stunden. Lediglich vier Schritte führen zur Einstellungsentscheidung:

  1. Sichtung der Bewerbungsunterlagen
  2. Fachgespräch mit einem Teamleiter
  3. Persönliches Kennenlernen
  4. Gemeinsame Besprechung der Möglichkeiten und Konditionen für die Zusammenarbeit sowie Übersendung des Arbeitsvertragsangebots

Gehen wir die einzelnen Schritte durch. Wie läuft der Sichtungsprozess ab?

Eingang und erste Sichtung der Bewerbung

Danjela: Bewerbungen erreichen uns in der Regel online via https://www.mahr-edv.de/bewerbung. Nach einer ersten Sichtung, wenn der Bewerber also grundsätzlich zu uns passen könnte, vereinbaren wir einen Termin zum Fachgespräch.

Ablauf des Fachgesprächs

Wie hat man sich dieses Fachgespräch vorzustellen?

Danjela: Das Fachgespräch dauert ca. 25 Minuten. Es findet unkompliziert telefonisch oder per Videokonferenz statt. Ein Teamleiter spricht mit dem Bewerber über dessen Kompetenzfelder und Berufserfahrungen. Hier geht es um die Selbsteinschätzung des Bewerbers einerseits sowie die Beantwortung fachlicher Fragen, die für die Stelle alltäglich oder sehr wichtig sind, um die Selbsteinschätzung zu untermauern. 

Ehrlichkeit und Offenheit beim Fachgespräch

Kann man bei dem Fachgespräch denn nicht auch schummeln? Findet man die Fachfragen nicht beispielsweise in sogenannten Brain Dumps?

Danjela: Die Fachfragen werden fortlaufend aktualisiert. Sollte man in Brain Dumps im Internet also Fachfragen finden, sind diese wahrscheinlich bereits nicht mehr Teil unseres aktuellen Programms. Außerdem ist das Fachgespräch nur ein Element, um die Chancen auf eine hervorragende Zusammenarbeit einzuschätzen. Weiterhin findet ein persönliches Gespräch vor Einstellung statt.

Eine gute Beziehung kann nur durch beidseitige Offenheit von Anfang an entstehen. Schummeln würde ich nicht empfehlen, denn stellt man sich kompetenter dar als man ist, verpasst man viele Schulungsangebote der Mahr EDV für neue Kollegen, die optimal auf den Einsatz beim Kunden vorbereiten. Wer ehrlich ist, sagt, was er kann und was nicht, und wird dann optimal von uns auf den Einsatz beim Kunden vorbereitet.

Uns ist klar, dass auch eine sehr gute Fachkraft nicht notwendiger Weise in allen Bereichen ein TOP Experte sein kann. Das ist in Ordnung. Wir erwarten keine 100% beim Fachgespräch. Wir wollen lediglich feststellen, welche Schulungen noch notwendig sind und ob die Zusammenarbeit grundsätzlich funktionieren kann.

Nichts wäre schlimmer, als nach der Einstellung feststellen zu müssen, dass es einfach nicht passt, weil Fachkenntnisse wider Erwarten fehlen und eine adäquate Förderung nicht mehr möglich ist, da sie nicht rechtzeitig eingeplant werden konnte. Durch Unehrlichkeit beim Fachgespräch schadet man vor allem also sich selbst.

Auf das Fachgespräch folgt dann Schritt 3 des persönlichen Kennenlernens…

Persönliches Kennenlernen

Danjela: Genau. Passen die persönlichen Fachkenntnisse zu den zukünftigen Arbeitsbereichen und Interessen, dann entscheiden sich beide Seiten in der Regel für ein persönliches Kennenlernen. Bei diesem Termin geht es nicht nur um Schulungen und Fachkenntnisse, sondern auch um persönliche Interessen, das Kennenlernen unserer Arbeitsweise, des Betriebsklimas, die Wünsche des Bewerbers und Möglichkeiten für eine langjährig erfolgreiche Zusammenarbeit, die allen Beteiligten Freude bereitet.

Übersendung des Arbeitsvertragsangebots

Sind beide Seiten auch nach dem persönlichen Termin davon überzeugt, dass es eine gute gemeinsame Zukunft geben wird, übersenden wir unverzüglich ein detailliertes Arbeitsvertragsangebot, das alle Konditionen schwarz auf weiß transparent darstellt.

Einstellungsentscheidung binnen nur 96 Stunden

In nur 96 Stunden von der Bewerbung zur Einstellung? Ist das wirklich realistisch oder ein theoretischer Sprint, der praktisch nicht funktioniert?

Danjela: Kein Bewerber ist zur Eile gezwungen: wer sich mehr Zeit zwischen den vier Schritten lassen, zwischenzeitlich bspw. seinen Urlaub genießen und über die eigenen Zukunftspläne nachdenken möchte, kann sich alle Schritte so einplanen, wie es für den persönlichen Zeitplan am besten ist.

Von uns kann es tatsächlich mit der Einstellungszusage sehr schnell gehen – oft auch in weniger als 96 Stunden (werktags montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr wohlgemerkt):

  • Die Sichtung eingehender Bewerbungen erfolgt binnen weniger Stunden. Wir versenden sodann unmittelbar die Einladung zum Fachgespräch.

  • Der Bewerber wählt seinen Wunschtermin online. Die Teamleiter haben Ihre Termine für Fachgespräche bereits eingeplant, sodass jeder Kandidat sehr kurzfristig einen Termin wählen kann.

  • Gleiches gilt für das persönliche Kennenlernen. Pro Standort sind für jeden Tag entsprechende Zeitfenster reserviert und online buchbar.

  • Auch die internen Rückmeldungen nach den Terminen erfolgen online vom Teamleiter an die Personalabteilung. Hier geht also keine Zeit verloren. Die Entscheidungen erfolgen mittels diskriminierungsfreier einheitlicher Bewertungsmaßstäbe, um stets eine faire Entscheidung zu ermöglichen.

Wer also möchte, kann sich oft noch am Tag der Bewerbung nach Erhalt der Einladung ein Fachgespräch buchen und beispielsweise am Folgetag den persönlichen Termin wahrnehmen. Im letzten Schritt werden die Möglichkeiten und Konditionen für die Zusammenarbeit besprochen und als Arbeitsvertragsangebot übersandt.