Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.    Mehr erfahren oder
Mahr EDV - störungsfrei arbeiten

Woran erkenne ich Spam?

19.10.2015

Spam sind im einfachsten Fall Nachrichten, die Sie sich nicht gewünscht haben, im schlimmsten Fall handelt es sich schlichtweg um Betrugsversuche, etwa mit dem Ziel, Ihre Zugänge zu Facebook zu kapern. Oder auch einen Virus einzuschleusen, der Ihre wichtigen Daten verschlüsselt und dann anbietet, diese nach Überweisung eines Geldbetrages ins Ausland wieder freizugeben.

Unsere Systemadministratoren haben zur Frage: Woran erkenne ich Spam? einige Tipps für Sie zusammengestellt. Sich vor Spam zu schützen und Betrugsversuche schnell zu erkennen, ist nämlich gar nicht so schwierig, wenn man auf ein paar Dinge achtet und sich die richtigen Fragen stellt.

Technische Hinweise auf Spam

Um Spam handelt es sich vermutlich bei E-Mails

  • mit Dateianhängen, die komische Namen wie z.B. „zip“ oder „exe“ tragen. Meistens wird als Absender ein bekanntes Unternehmen wie „Post“, „Telekom“ oder „UPS“ angegeben und in der Betreffzeile eine Rechnung behauptet.
  • die nach maschineller Übersetzung aussehen (Google Translator)
  • die dazu auffordern, seine Kontaktdaten zu verifizieren und dazu auf eine angebliche Amazon- oder andere bekannte Seite verlinken. Eine genaue Prüfung der Url in der E-Mail zeigt im Fall von Spam jedoch auf, dass es sich keineswegs um die behauptete Adresse handelt. Hovern Sie mit der Maus über den Link und vergleichen Sie die tatsächliche mit der angegebenen Zieladresse. Achtung: Hier zählt jeder Buchstabe. Clevere Spammer setzen auf Ähnlichkeiten, genau wie gefälschte Adidas Schuhe dem Original manchmal zum Verwechseln ähnlich sehen – aber 4 Streifen haben.
  • in denen für Medikamente zur Potenzsteigerung geworben wird und die bestimmte themenbezogene Schlüsselworte auf Deutsch und/oder Englisch enthalten: „viagra“, „Penis“, „errection“, „sex“, …
  • die von dubiosen Top-Level-Domänen kommen oder darauf verlinken: .ru, .co, .cc sind bei uns sehr unübliche Endungen für Email-Adressen oder Webauftritte.

Fragen für eine inhaltliche Plausibilitätsprüfung

Woran erkenne ich Spam?

  • Kennen Sie die Email-Adresse des Absenders? Nein? Vermutlich Spam!
  • Unterhalten Sie mit dieser Firma überhaupt eine geschäftliche Beziehung? Nein: Die E-Mail ist wahrscheinlich Spam. Finger weg. Wenn die Firma, z.B. die Telekom, tatsächlich mit ihnen in Kontakt treten will, dann werden Sie einen Brief oder einen Anruf erhalten. Nicht eine E-Mail.
  • Kann der Absender ihre E-Mail überhaupt besitzen? Haben Sie dieser Firma Ihre Email-Adresse zur Verfügung gestellt? Wenn nein, dann ist die E-Mail auch nicht von dort.
  • Mahnung per E-Mail: Niemand versendet Mahnungen an Sie per E-Mail. Dazu ist eine Zahlungsaufforderung zu dringlich. Die Anhänge an solchen E-Mails sind in der Regel Viren oder Trojaner. Gibt es keine Anhänge, versucht sie jemand dazu zu bringen, einen Link in der E-Mail anzuklicken. Auch keine gute Idee.
  • Schlecht formulierte Texte mit grammatischen oder Rechtschreibfehlern sind generell auffällig. Hintergrund ist, dass viel Spam aus dem Ausland verschickt wird. Doch Vorsicht: Es gibt inzwischen leider auch Spammer, die absolut korrektes Deutsch sprechen.
  • Rechnungen per E-Mail: Seien wir ehrlich, Rechnungen per Email zu erhalten, kann ein angenehmer Service sein. Sind Sie jedoch nicht Kunde bei der Firma, die Ihnen schreibt – dann Finger weg. Im Anhang ist wahrscheinlich ein Virus enthalten.
  • Ihnen verspricht jemand eine oder x Million Euro, weil ein unbekannter Onkel irgendwo bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen ist – unser Favorit „… und der Pilot ist auch tot“. Alternative Geschichten beinhalten Gewinnspiele, an denen Sie nie teilgenommen haben oder Konten, die keinen Eigentümer mehr aufweisen sollen, weshalb ein mitfühlender Bänker Ihnen die paar Millionen Euro gerne überweisen würde. Glauben sie das? Ehrlich?

Wir hoffen, dass diese Tipps nützlich sind, damit Sie sich die Frage Woran erkenne ich Spam? im konkreten Einzelfall ohne viel Aufwand selbst beantworten können. Im Zweifelsfall ist zur Erkennung und Beseitigung von Spam ein Fachmann nötig, siehe Computer Service.

» zurück
Passt Mahr EDV
zu meinem Unternehmen?

Sie suchen:

Anzahl PCs:

Ihre Postleitzahl:

Kostenlose Erstberatung für Firmen

Berlin+49 30 770192-200
Potsdam+49 331 981692-00
Düsseldorf+49 211 959582-00